La littérature mondiale et le (très) long XIXe siècle / Weltliteratur im (sehr) langen 19. Jahrhundert

Globalisation, universalisation, anthropologisation de la littérature? / Globalisierung, Universalisierung, Anthropologisierung der Literatur ?

 

Workshop

27 octobre 2017

Université Sorbonne Nouvelle-Paris 3

Maison de la Recherche

Salle Claude Simon

4 rue des Irlandais

75005 Paris

 

9h30-10h15

Michael Neumann (Universität Konstanz), Vertrauensbildung. Theodor Storms Moderation historischer Transformationsprozesse.

10h15-11h

Elisabeth Petereit (Université Sorbonne nouvelle-Paris 3), „Sehr schön und sehr schaurig“. Fremde Wirklichkeiten in Effi Briest.

11h-11h45

Alexander Nebrig (Humboldt Universität Berlin / Universität Heidelberg), « Alle Rechte vorbehalten ». Berthold Auerbach und die Entdeckung der internationalen Autorschaft.

Déjeuner

14h30-15h15

Marcus Twellmann (Universität Konstanz), Erzählen und Verwalten. Das Dorf in der Literatur- und Rechtsgeschichte des 19. Jahrhunderts.

15h15-16h

Mona Körte (Zentrum für Literatur-und Kulturforschung Berlin), Survivals. Weltliteratur als museologisches Projekt.

Pause

16h15-17h

Marcus Hahn (Universität Regensburg), Drogenliteratur als weltliterarische Körpertechnik.

17h-17h45

Sandra Richter (Universität Stuttgart), Wie schreibt man eine Weltgeschichte der deutschsprachigen Literatur ?

17h45 : Discussion finale

 

Contact : celine.trautmann-waller@univ-paris3.fr

Weltliteratur im (sehr) langen 19. Jahrhundert: Globalisierung, Universalisierung, Anthropologisierung der Literatur ?

Workshop

Dienstag 21. Juni 2016

Université Sorbonne Nouvelle-Paris 3

Institut du Monde anglophone

Salle 12

5 rue de l’Ecole de Médecine

75006 Paris

 

9h30

Annette Werberger (Europa-Universität Viadrina / Frankfurt (Oder)), Literatur und Folklore/Ethnographie in der Ethnoliterarischen Moderne.

10h15

Florence Baillet (Université Sorbonne Nouvelle-Paris 3), Völkerschauen und die Anthropologisierung des Theaters um die Jahrhundertwende 1900.

 11h

Florence Vatan (University of Wisconsin-Madison), La réception de Lévy-Bruhl en Allemagne : le cas Musil.

Mittagessen

14h30

Ulrich van Loyen (Universität zu Köln), Erwin Rohdes „Psyche“ und ihre Folgen für die Ethnographie Südeuropas.

15h15

Marcel Lepper (DLA Marbach), Globale Archive : Materialpolitik im 19. Jahrhundert.

16h

Céline Trautmann-Waller (Université Sorbonne Nouvelle-Paris 3), Von Friedrich August Wolf zu Milman Parry,  von den serbischen Guslaren zu Homer : Mündlichkeit, Autorschaft und die Überwindung des Primitiven.

16h45

Jürgen Ritte (Université Sorbonne Nouvelle-Paris 3), ‘« … kleine Goldstücke am Ärmel blank reiben… » – Carlo Ginzburgs Indizienparadigma und die Ästhetik des Fragments.

17h30

Abschließende Diskussion

 

Kontakt : celine.trautmann-waller@univ-paris3.fr

La littérature mondiale et le (très) long XIXe siècle : Globalisation, Universalisation, Anthropologisation de la littérature ?

 

Workshop

Mardi 21 juin 2016

Université Sorbonne Nouvelle-Paris 3

Institut du Monde anglophone

Salle 12

5 rue de l’Ecole de Médecine

75006 Paris

 

9h30

Annette Werberger (Europa-Universität Viadrina / Frankfurt (Oder)), Literatur und Folklore/Ethnographie in der Ethnoliterarischen Moderne.

10h15

Florence Baillet (Université Sorbonne Nouvelle-Paris 3), Völkerschauen und die Anthropologisierung des Theaters um die Jahrhundertwende 1900.

 11h

Florence Vatan (University of Wisconsin-Madison), La réception de Lévy-Bruhl en Allemagne : le cas Musil.

Déjeuner

14h30

Ulrich van Loyen (Universität zu Köln), Erwin Rohdes „Psyche“ und ihre Folgen für die Ethnographie Südeuropas.

15h15

Marcel Lepper (DLA Marbach), Globale Archive : Materialpolitik im 19. Jahrhundert.

16h

Céline Trautmann-Waller (Université Sorbonne Nouvelle-Paris 3), Von Friedrich August Wolf zu Milman Parry,  von den serbischen Guslaren zu Homer : Mündlichkeit, Autorschaft und die Überwindung des Primitiven.

16h45

Jürgen Ritte (Université Sorbonne Nouvelle-Paris 3), ‘« … kleine Goldstücke am Ärmel blank reiben… » – Carlo Ginzburgs Indizienparadigma und die Ästhetik des Fragments.

17h30

Discussion finale

contact : celine.trautman-waller@univ-paris3.fr