Séminaire « Catégorie(s) / catégorisation » Séance du 22 mars 2019. Exposé de Sonja Zeman

Vendredi 22 mars, 10h, salle Athéna, Maison de la Recherche

Kategorien im Kontext: 
Interaktionsmuster von Tempus und Diskurs

Sonja Zeman (LMU München / Universität Bamberg)

“Strictly speaking, it is never just the grammaticizing element 
that undergoes grammaticization. Instead, it is the grammaticizing element in its syntagmatic context which is grammaticized.” (Himmelmann 2004: 31)

Die Entstehung neuer grammatischer Lesarten wird in der Regel als Form von Kontext-Expansion beschrieben: In Folge von Desemantisierung kommt es zur Ausweitung des Gebrauchs einer grammatischen Form, wobei deren Distribution als Indikator für fortschreitende Grammatikalisierung angesehen wird. Der Vortrag modifiziert diese Ansicht, indem er die Interaktionsmuster zwischen der Grammatikalisierung der Verbalkategorie Tempus und dem Diskurskontext in den Blick nimmt. Basierend auf einem Ansatz, der Diskursmodi als Viewpoint-Konfigurationen modelliert, wird anhand der Geschichte des deutschen Plusquamperfekts gezeigt, dass das Zusammenspiel zwischen der grammatischen Semantik und der Diskurskonfiguration für die gleiche Quellkonstruktion synchron zu unterschiedlichen Lesarten sowie diachron zu unterschiedlichen Grammatikalisierungspfaden führen kann. 

Himmelmann, Nikolaus. 2004. Lexicalization and grammaticization: Opposite or orthogonal? In Walter Bisang, NikolausHimmelmann&BjörnWiemer (eds), What makes grammaticalization? A look from its fringes and its components.Berlin / New York: de Gruyter [Trends in linguistics. Studies and monographs, 158], 21-42.

Organisation: Anne Larrory (anne.larrory@sorbonne-nouvelle.fr) et Anne-Laure Daux-Combaudon (anne-laure.daux@sorbonne-nouvelle.fr)


Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *

Ce site utilise Akismet pour réduire les indésirables. En savoir plus sur comment les données de vos commentaires sont utilisées.